Buchungstelefon
0561 - 872027
Baltikum Russland
12 Tage, Erlebnisreisen, Rundreisen

Die Perlen des Baltikums und die Zarenstadt St. Petersburg

Posen & Masuren, Vilnius & Riga, Tallinn & St. Petersburg mit Puschkin, Bernsteinzimmer & Isaaks Kathedrale

Große Kaskade im Peterhof in St. Petersburg © Brian Kinney-fotolia.com
Isaak Kathedrale in St. Petersburg © JackF-fotolia.com
Altstadtpanorama Tallinn © Tallinn Tourismus/T. Volmer
Wasserburg von Trakai © Katalogwerkstatt GmbH/A. Schäfer
Berg der Kreuze in Siauliai © Tom - Fotolia.com
Blick von der Uferpromenade auf Riga  © victorgrow-fotolia.com

Diese Reise führt Sie durch fünf Nationen mit großer Geschichte: Polen, Litauen, Lettland, Estland und Russland. Sie lernen die stillen Seen der Masurischen Seenplatte, das berühmte Wasserschloss in Trakai und geschichtsträchtige Städte der Hanse kennen und hören viel über die ältere und neuere Geschichte. Den Abschluss der Reise bildet - als absoluter Glanzpunkt - St. Petersburg, das Venedig des Nordens.

Reiseverlauf

1.Tag: Posen

Anreise nach Posen. Abendessen und Übernachtung.
 

2. Tag: Stadtbesichtung - Masuren

Bei der Stadtbesichtigung sehen Sie u.a. die Altstadt von Posen mit der Stadtwaage, das Palais Dzialynski und die Dominikaner- und Pfarrkirche. Anschließend Fahrt nach Sensburg.
 

3. Tag: Trakai - Vilnius

Am Morgen fahren wir durch masurische Landschaft zum Grenzübergang Kalvarija. Dort erwartet Sie Ihre baltische Reiseleitung. Besichtigung von Trakai (Kleinstadt aus dem 14.Jrh.) mit ihren zwei Burgen: die Burg Alt-Trakai auf der Halbinsel und die Inselburg, die nach alten Plänen und Zeichnungen rekonstruiert wurde. Weiterfahrt nach Vilnius.
 

4. Tag: Berg der Kreuze - Riga

Vilnius, die Hauptstadt Litauens überrascht durch die Fülle an Sehenswürdigkeiten. Prächtige Bauwerke verschiedenster Epochen und Stile, interessante Museen, exotisch anmutende Kuppeln der russ.-orthodoxen Kirchen, bunte Märkte und das turbulente Leben in der Altstadt prägen die Atmosphäre der Stadt. Der Kathedralenplatz liegt am Fuße des Burgbergs, nahe des Zusammenflusses von Vilnia und Neris. Als Wahrzeichen des Burgbergs gilt der Gediminas-Turm, der Westturm der „Oberen Burg“.
Der Berg der Kreuze ist die Hauptattraktion von Siauliai. Papst Johannes Paul II. besuchte diesen beliebten Ausflugsort. Ein kleiner Weg führt durch zehntausende von Kreuzen, aus Holz, geschmückt mit Bernstein. Heute hat er eine Fläche von ca. 4600 m². Weiterfahrt nach Riga.
 

5. Tag: Riga

Riga, eine Stadt mit vielen Gesichtern die den Besucher an alte Hansestädte wie Bremen erinnert. Riga wird auf Grund seiner prachtvollen Alleen zu Recht das „Paris des Nordens“ genannt und verzaubert durch eine einfallsreiche Jugendstilarchitektur. Am Domplatz steht der größte Sakralbau des Baltikums, die St.-Marien-Kathedrale. Während der Stadtbesichtigung sehen Sie die Kleine und Große Gilde, den Pulverturm, Handwerkshäuser, das Schwedentor, das 3-Brüder-Haus und das Freiheitsdenkmal.
 

6. Tag: Pärnu - Tallinn

Weiterfahrt nach Pärnu. Die fünftgrößte Stadt Estlands liegt an der Südküste in einer schützenden Bucht und ist wegen des relativ milden Klimas und der langen Strände der beliebteste Ferien- u. Badeort des Landes. Die ganze Altstadt, die auf einer Landzunge zwischen dem Fluss Pärnu und der Bucht liegt, ist überwiegend von kleinen, hübschen Häuschen aus der 2. Hälfte des 19. Jh. geprägt. Fahrt nach Tallinn.
 

7. Tag: Tallinn

Die Hauptstadt Estlands besitzt einen der besterhaltenen Stadtkerne Nordeuropas. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u. a. die malerischen Straßen, Stadtbefestigungsanlagen, die Kirchen und gotischen Keller. Mittelpunkt der Altstadt ist das gotische Rathaus mit schlankem Turm sowie die Gildehäuser. Vom Stadtzentrum sind der Palast von Peter dem Großen in Kadriorg und der Yachthafen im Seebad Pirita leicht zu erreichen.

8. Tag: Grenzübergang Narva/Ivangorod - St. Petersburg

Weiter geht es nach St. Petersburg. An der Grenze erfolgt ein Reiseleiterwechsel. Ankunft in St. Petersburg am späten Nachmittag.
 

9. Tag: St. Petersburg

Um St. Petersburg zu erleben, braucht man Zeit und Muße. Die eleganteste Stadt Russlands ist großzügig und weitläufig angelegt und bietet Ihnen eine Fülle von kunsthistorischen und kulturellen Höhepunkten.
St. Petersburg wird zu Recht „Venedig des Nordens“ genannt. Wer alte Städte Europas wie Venedig, Paris oder Wien liebt, wird von St. Petersburg verzaubert sein. Die Stadt gewinnt ihr Flair durch prachtvolle Brücken und die unzähligen Kanäle der Newa.
Bei der Stadtbesichtigung sammeln Sie viele Eindrücke. Sie sehen u.a. den Newski-Prospekt, dieser ist die Lebensader der Stadt, die Kultur- u. Einkaufsmeile, an der sich Adelspaläste, barocke Kirchkuppeln u. klassizist. Säulen aneinander reihen.
Die Isaaks-Kathedrale ist der drittgrößte sakrale Kuppelbau der Welt (nach dem Petersdom und der St. Paul’s Cathedral). Diese gigantische Goldkuppel dominiert die Silhouette der Stadt. Das Innere der Kathedrale ist mit Halbedelsteinen und Marmor verkleidet. An hohen Feiertagen werden festliche Gottesdienste in ihr abgehalten.
Die Peter-Paul-Festung ist den Aposteln Petrus und Paulus geweiht. Die Festung hat die Form eines unregelmäßigen Sechsecks und wurde um 1740 vollendet. Als die Festung ihre strategische Bedeutung verlor, ließ der Zar sie bis auf die Festungskathedrale zu einem Gefängnis umgestalten. Berühmte Insassen waren: der Zarewitsch Alexej Alexander Radischtschew und Dostojewskij. In der Kathedrale sind heute noch die russ. Zaren beigesetzt.
Seit 1783 wird jeden Mittag um 12 Uhr von der Naryschkin-Bastion 1 Schuss abgefeuert. Die St. Petersburger stellen ihre Uhren danach.

10. Tag: St. Petersburg

Puschkin liegt 25 km südl. von St. Petersburg. Der Zarenhof wurde von Peter I. als Sommerresidenz seiner Frau Katharina I. gegründet. Die Zarin ließ den im englischen Stil gestalteten alten Garten anlegen. Der Katharinenpalast wurde im Auftrag von Elisabeth Petrowna, von Rastrelli im Rokokostil umgebaut. Eine Hauptzierde des Palastes war das Bernsteinzimmer, das Peter I. 1716 vom Preußenkönig Wilhelm I. als Geschenk erhielt. Im 2. Weltkrieg wurde das Schloss durch die Deutschen weitgehend zerstört, der Bernsteinschmuck gestohlen. Es wurde nach alten Vorlagen wieder aufgebaut und restauriert und im Mai 2003 der Öffentlichkeit übergeben.
 

11. Tag: Vyborg - Helsinki

Nach dem Frühstück frühe Abreise nach Vyborg. Einschiffung auf die Finnlines in Helsinki um 15 Uhr, Abfahrt nach Travemünde um 17 Uhr. Übernachtung/Brunch an Bord.
 

12. Tag: Travemünde - Heimfahrt

Gegen 21.30 Uhr erreichen Sie Travemünde. Rückreise.

Leistungen

  • Moderner Fernreisebus
  • 1x HP **** Mercure Posen
  • 1x HP **** Mercure Sensburg Resort & SPA,
  • 1x HP *** Panorama, Vilnius
  • 2x HP **** Hotel Islande, Riga
  • 2x HP **** Park Inn by Radisson Meriton, Tallinn
  • 3x HP **** Hotel Moskwa,St. Petersburg
  • Helsinki-Travemünde in 2-Bett-Innen Kab. inkl. Brunch
  • Stadtbesichtigung in Posen
  • RL in Polen ab/bis Hotel
  • Stadtbesichtigung Trakai inkl. Eintritt Wasserburg
  • Stadtbesichtigung Vilnius inkl. Eintritt Stanislaw-Kathedrale
  • Besichtigung Berg der Kreuze in Siauliai
  • Stadtbesichtigung Riga inkl. Altstadt mit Eintritt Dom und Besichtigung der Jugendstilstraßen
  • Stadtbesichtigung in Pärnu
  • Stadtbesichtigung Tallinn inkl. Domberg und Unterstadt
  • Stadtbesichtigung St. Petersburg
  • Eintritt Isaaks-Kathedrale
  • Eintritt Peter-Paul-Festung
  • Ausflug nach Puschkin inkl. Eintritt Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer und Parkanlagen
  • RL im Baltikum und in Russland je ab/bis Grenze
  • Insolvenzschutz
  • Mindestteilnehmer: 20 Pers.

Hinweise

Abfahrt: 07.00 Uhr ab Betriebshof, Weserstr. 20
Gültiger Reisepass & Visum erforderlich

Termine & Preise

druckenempfehlen